Cafete in GD kommt Ende Oktober
Das Warten hat ein Ende: Cafeteria eröffnet in GD
Bild: vitz
Seit dem WS 18/19 gibt es keine Cafeteria im GD Gebäude. Bild: vitz
Seit dem WS 18/19 gibt es keine Cafeteria im GD Gebäude.

Infrastruktur. Ende Oktober sollen die Räumlichkeiten für die Cafeteria in GD an den Akafö übergeben werden.

Das dritte Semester in Folge mussten die Studierenden der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaft so wie der juristischen Fakultät nun feststellen, dass sie weiterhin für den Erwerb von frischen Brötchen, Obst oder Mate den Weg zum GB Gebäude antreten müssen, weil die Cafeteria im eigenen Gebäude immer noch nicht eröffnet wurde. Die Studierenden sind darüber nicht besonders erfreut. Die Cafeteria in GB wird besonders zu Frühstückszeiten durch den Ansturm von drei Fakultäten mehr verständlicherweise an die Grenze des Machbaren getrieben. Für die Gesellschaftswissenschaftler*innen besteht die Pause dann lediglich daraus von einem Gebäude zum anderen zu laufen, um am Ende mit Snack in der Hand zu spät zur folgenden Veranstaltung zu erscheinen.

Laut des Akafö und der Pressestelle der Ruhr-Universität soll die Versorgungslücke im neuen GD Gebäude ab Ende Oktober überwunden worden sein. Es gab verschiedenste technische Schwierigkeiten, die zu der Verzögerung beigetragen haben. Zum einen musste auf Einbauteile lange gewartet werden, wie auf die Lüftung oder die Spezialjalousie, die am 16. Oktober eingebaut werden soll und zum anderen am Dienstleistungsunternehmen, welches für den Bau der Cafeteria verantwortlich war und während des Bauprozesses  unerwartet absprang. Die Universität hatte aufgrund des fehlenden Angebots seitens der Baubranche Schwierigkeiten ein neues Unternehmen für diese Arbeit zu gewinnen, was die Eröffnung noch weiter rauszögerte.

Das Akafö bedauert die Situation der Studierenden und betont, dass dies nicht in ihrem Sinne gewesen sei. Die Planung und Durchführung der baulichen Maßnahmen obliege der RUB und somit seien ihnen im Organisationsprozess „die Hände gebunden“. Bis zur Übergabe ans Akafö können sich die Studierenden aber weiterhin ausreichend in den Cafeterien der GB und GA Gebäuden und im Q-West versorgen.

Nicht nur die Studierenden warten bereits auf die Eröffnung der Cafeteria auch die Mitarbeiter*innen des Akafö stehen in den Startlöchern. Die Miterbeiter*innen der nun geschlossenen GC Cafeteria wurden zum Übergang an anderen Stellen auf dem Campus eingesetzt und freuen sich darauf im neue Gebäude in ihrem alten Team weiter zu arbeiten.

:Meike Vitzthum