Kolumne

Im neuen Jahr wird immer alles besser. Das liegt vor allem an unseren guten Vorsätzen. Wie oft habe ich mir nicht schon vorgenommen, ein bisschen was für die Gesundheit zu tun oder mehr Bücher zu lesen. Wie viele Male ich schon am ein oder anderen Volkslauf teilnehmen wollte, kann ich gar nicht mehr sagen.

Verkaufsoffen zu Heiligabend. Biep. Widmete man dem Kapitalismus eine Biographie – biep – sie sollte diesen Titel tragen.

Hochverehrte LeserInnenschaft,

an dieser Stelle wollen wir als Campusprintmedium Nummer 1 uns ehrlich, aufrichtig und ausgiebig für unsere schlampige Arbeit entschuldigen. ...

Kaffee wird besonders in der Klausurphase gern genossen, um die Aufmerksamkeit aufs Skript zu lenken. Doch auch in der Hochschulpolitik ist er ein gern genutztes Mittel. Nur dass in der heißen Phase der kalten Jahreszeit gern die Aufmerksamkeit auf die negativen Punkte der politischen GegnerInnen gelenkt wird.

Viereinhalb Jahre und 16 Millionen Euronen später: Der Bau der U35-Haltestelle Gesundheitscampus wurde offiziell abgeschlossen. Und was für eine wunderschöne Haltestelle – 90 Meter Dach, gebaut in DNA-Helixstruktur, und helle Gänge sollen das Thema „Gesundheit“ in der Architektur verankern.

„Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.“ Der wohl klügste Satz des Christian Lindner seit „Probleme sind nur dornige Chancen.“ Und im Grunde tun uns die Marktradikalen… ähh -liberalen einen großen Gefallen, im vierten Jahr in Folge keine Regierungsverantwortung zu übernehmen.

Bürokratie ist den meisten Menschen unsympathisch, denn Paragraphen und Regeln, an die man sich halten muss, nerven uns oft zur Genüge. Vor allem, wenn diese keinen Sinn ergeben.

Macht die Transitorik des digitalen Zeitalters und die Ambiguität der Postmoderne es eigentlich noch möglich, einen konkreten Kunstbegriff zu definieren? Auf solche Fragen möchte man doch am liebsten antworten: Halt die Fresse, du Schnösel. Genau das macht The Square unter der Regie von Ruben Östlund.

Die Forschung an NRWs Unis wird in Zukunft echt bombig. Zumindest wenn es nach dem Willen der christlich-neoliberalen Landesregierung geht. Die Zivilklausel sei ein bürokratisches Hindernis und müsse demnach abgeschafft werden.

„Dortmund ist brandgefährlich“, verhießen die Schlagzeilen. Die MieterInnen der 413 Wohnungen des Hochhauskomplexes Hannibal II in Dorstfeld müssen räumen, denn Hannibal leckt da: Der Bau ist brandgefährdet. 

Seiten