Erfolgreiches Projekt

Vermittlung. Erst neun Monate läuft die Hebammenzentrale Bochum und kann schon Erfolge feiern. Das Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und der Stadt Bochum konnten in 420 Fällen Hebammen an werdende Eltern vermitteln. Außerdem informierten sich über 6.000 User*innen auf der Vermittlungsseite hebammenzentrale-bochum.de auf der bisher 43 Hebammen registriert sind. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch freut sich: „Der Start der Hebammenzentrale war ein weiterer Schritt, um werdende Eltern in Bochum zu unterstützen, ein echter Fortschritt für Familien in Bochum. Toll, dass das Angebot auch ankommt.“ Mit der Vermittlungszentrale sollen Schwangere und Wöchnerinnen bei der Suche nach einer passenden Hebamme unterstützt werden. Ebenso ist eine optimale, wohnortnahe Vermittlung und Auslastung der Bochumer Hebammen ein angestrebtes Ziel. „Durch eine zielgerichtete und wohnortnahe Vermittlung können die Hebammen im besten Fall mehr Frauen betreuen. Somit können auch werdende Eltern vermehrt davon profitieren“, so ASB-Geschäftsführerin Fiona Rode.               

:sat
 

Autor(in):