Verhandlungen vor Abschluss

Fusion. Die Verhandlungen zwischen IG Metall und Thyssen-Krupp um die geplante Schaffung eines Joint Ventures bestehend aus Thyssen-Krupp und dem indischen Konzern Tata Steel (:bsz 1147) befinden sich in der entscheidenden Phase. Über den aktuellen Stand der Verhandlungen haben jedoch beide Verhandlungspartner Stillschweigen vereinbart, wie Mike Schügg, Pressesprecher von IG Metall NRW mitteilte. 

Noch zu Beginn dieses Monats stellte die IG Metall der Konzernspitze im Essener Westviertel ein Ultimatum bis zum 22. Dezember. „Verhandlungen in Endlosschleife wird es mit uns nicht geben!“, heißt es auf der eigens für den aktuellen Arbeitskampf eingerichteten Website. Nach dem Stichtag wolle man die MitarbeiterInnen an den Standorten über das Verhandlungsergebnis abstimmen lassen. 

Die IG Metall fordert seit Bekanntwerden der Fusionierungspläne Klarheit über die Folgen für die Beschäftigten in Deutschland, vor allem Standortschließungen und betriebsbedingte Kündigungen sollen nach dem Willen der Gewerkschaft unbedingt vermieden werden.         

:juma