Diës und das
30. Juli

Sie wird viel seltener besungen als die Liebe, dabei ist sie uns meistens ein treuerer Begleiter im Leben als sie: Die Freundschaft. Es gibt sie zwischen Menschen, Mensch und Tier, aber es gibt auch die oft beschworene Freundschaft zwischen Völkern und Staaten. Um diesem Phänomen zwischen Gefühl und Vertrag Aufmerksamkeit zu verleihen, haben die Vereinten Nationen 2011 den Internationalen Tag der Freundschaft, der jedes Jahr am 30. Juli begangen werden soll, ausgerufen. Die UNO ermuntert ausdrücklich alle Mitgliedsstaaten, ihre Regierungen wie auch die Zivilgesellschaft, diesen Tag für Aktionen zu nutzen, um auf die Wichtigkeit der Freundschaft für jeden Einzelnen und jede Einzelne von uns hinzuweisen. UN-Generalsekretär Ban-Ki-moon wünscht sich, dass wir an diesem Tag „die warmen Bande pflegen, die unsere gemeinsame Menschlichkeit stärken und das Wohlergehen der menschlichen Familie fördern.“

Die offizielle Würdigung durch die Vereinten Nationen erfolgte zwar erst vor drei Jahren, die Idee eines Tages der Freundschaft reicht viel weiter zurück: 1958 wurde in Paraguay die Initiative Cruzada Mundial para la Amistad (sinngemäß: Weltweiter Kreuzzug für die Freundschaft) gegründet.

Autor(in):