Fünf Fakten über das Semester-Ticket
Der VRR ist ungeheuer – erstens scheiße, zweitens teuer!
Die Preisentwicklung des Semestertickets in Zukunft.
Die Preisentwicklung des Semestertickets in Zukunft.
Die Preisentwicklung des Semestertickets in Zukunft.

Was soll die Aufregung?

Derzeit kostet das VRR-Ticket 114,36 Euro. Wenn es nach dem VRR geht, soll sich dieser Preis bis 2019 um über 40 Prozent erhöhen. Das Perfide daran ist, dass der VRR keine stichhaltige Begründung für diese Erhöhung liefert. Zudem behauptet der Verkehrsverbund, mit den ASten partnerschaftlich verhandelt zu haben. In der Tat wurde der aktuelle Vertrag gekündigt und die Preiserhöhung auf erpresserische Weise vorgelegt.

Ist doch normal, dass der VRR seinen Gewinn maximieren will, oder nicht?

Ist es nicht. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist ein Zusammenschluss der kommunalen Nahverkehrsbetriebe im Ruhrgebiet, am Niederrhein und im Bergischen Land. Als kommunale, also öffentliche, Betriebe sind sie nicht der Gewinnmaximierung verpflichtet, sondern sollen ein für die Bevölkerung zuverlässiges, erschwingliches und umfassendes Nahverkehrsnetz bieten.

Nimmt der AStA der RUB dieses Angebot an?

Der AStA ist für eine Urabstimmung. Wird diese vom Studierendenparlament beschlossen, stimmen alle Studierenden der RUB ab. Ab 30 Prozent Wahlbeteiligung ist das Ergebnis bindend.
Die Evangelische Hochschule Bochum hat sich in einer Urabstimmung bereits gegen das Angebot ausgesprochen. Die Uni Wuppertal hat bisher als einzige große Hochschule im VRR-Gebiet zugestimmt.

Wann ist eine Entscheidung fällig?

Der aktuelle Vertrag (der von Seiten des VRR gekündigt wurde) ist noch im aktuellen Sommersemester gültig. Der AStA der RUB geht „aufgrund abrechnungstechnischer Gründe gegenwärtig davon aus, dass wir bis spätestens Juni 2015 dem VRR eine Entscheidung mitteilen müssen.“

Was kann ich tun?

Die Facebook-Kampagne So nicht, VRR informiert regelmäßig über den aktuellen Verhandlungsstand sowie über Protestaktionen. Die FSVK (FachschaftsvertreterInnenkonferenz, der Zusammenschluss der Fachschaftsräte an der RUB) will den VRR mit bösen Briefen zubomben. Alle, die wollen, können mitmachen.

 

:Marek Firlej

Autor(in):