Medaillen regnen für Nolte
Europameisterin an der RUB
Bild: bena
Europameisterin: Laura Nolte

Titelsammlerin. Wirtschaftspsychologiestudentin Laura Nolte erklomm am 9. Januar mit Teampartnerin Deborah Levi den ersten Platz bei der Europameisterschaft in Winterberg.

Die Ruhr-Universität ist auch eine beliebte Uni für Spitzensportler:innen. Als „Partnerhochschule des Spitzensports“ bekommen seit 2003 Kaderathlet:innen zusätzliche Leistungen und besondere Förderungsmaßnahmen, damit Uni und Leistungssport sich nicht entgegenarbeiten. Laura Nolte ist eine von diesen Spitzensportler:innen. Die Unnarin, welche erst vor zwölf Monaten das erste Mal den Eiskanal im Zweierbob runterfuhr, darf sich nun Europameisterin nennen. Gemeinsam mit ihrer Anschieberin Deborah Levi konnte sie sich auf ihrer Heimstrecke, der Veltins Eisarena in Winterberg den ersten Platz vor ihren Landsfrauen Kim Kalicki mit Ann-Christin Strack und Mariama Jamanka mit Leonie Fiebig sichern. Für die Wirtschaftspsychologiestudentin ein weiterer Erfolg in ihrer noch kurzen Bob-Karriere. Denn auch in dieser Weltcupsaison zeigt sie sich mit Levi mehr als konkurrenzfähig. Trotz eines Sturzes in Kurve 13 auf der Bahn in Sigulda im ersten Weltcuprennen, haben sich die beiden von diesem Ereignis nicht schocken lassen.  

In dieser Saison ist Laura Nolte auch nicht nur im Zweierbob unterwegs, sondern auch im Monobob. Auch hier kann man ihr nur gratulieren, denn dort holte sie schon zwei Silbermedaillen. Neben der Beendigung der Weltcupsaison wartet in diesem Jahr auch noch die Weltmeisterschaft in Altenberg. Eine wichtige Veranstaltung in Hinblick auf die Olympischen Spiele 2022.

                    :Abena Appiah