Die Mensa hat wieder geöffnet.
Habemus Mensam!
Bild: CC0
Symbolbild

Pünktlich zum Start des Sommersemesters nimmt die volle RUB-Erfahrung langsam wieder Gestalt an, denn seit dem 4. April hat auch endlich wieder die geliebte Mensa ihre frisch renovierten Tore geöffnet. Viele Studierende dürften wohl noch nie dazu gekommen sein, sich mitten im Herz des Campus die Mittagspause mit den hier angebotenen Köstlichkeiten zu versüßen, denn Corona- und Bauarbeiten-bedingt war die Mensa, so wie der Großteil der Uni-Gebäude, lange Zeit nicht zu betreten. Jeden Werktag gibt es hier von 11 Uhr bis 14:30 Uhr ein neues Menü. Im aktuellen Speiseplan könnt Ihr auch schon auf dieser Seite schwelgen und Euch schon mal vorfreudige Gedanken darüber machen, ob es Euch in dieser Woche zum Komponentenessen oder zur sagenumwobenen Nudeltheke zieht. Wer sich eher bei den All-Time-Classics sieht, sollte wahrscheinlich zu Currywurst, Dönerteller oder Pommes greifen. Auch für Vegetarier:innen und Veganer:innen ist stets gesorgt, was auch schon auf dem Speiseplan sichtbar gekennzeichnet ist. Die geballte Kraft der veganen Küche gibt es auch ganz in der Nähe im ehemaligen Bistro, wo sich erst kürzlich das rein vegane Restaurant Rote Bete niedergelassen hat. 

 Ein weiterer Vorteil der Mensa gegenüber dem schnellen Snack im Uni-Center sind die satten Studi-Rabatte, die Ihr mithilfe eures Studierendenausweises an der Kasse bekommt. In den gewaltigen Speisesälen sollte auch immer für alle ein komfortabler Sitzplatz zu finden sein. Natürlich lässt es sich auch, besonders im Sommersemester, wunderbar draußen speisen, wie es beispielsweise das Q-West bei den G-Gebäuden anbietet. Wer aber in den Räumlichkeiten die Mahlzeit verbringen will, sollte seinen:ihren 3G-Ausweis bereithalten, der an der Kasse kontrolliert wird. Möchte man sich nur etwas zum Mitnehmen besorgen, ist dieser Nachweis nicht vonnöten. Wir wünschen Euch viel Spaß in der wunderbaren Welt der wohlverdienten Mittagspausen! 

:Henry Klur

 
Autor(in):