Awardshows! Ein Auslaufmodell?
Preisalarm
cc0
Symbolbild

Kommentar. Auch in diesem Jahr wurden die Brit Awards verliehen und das sogar vor Publikum. Award Shows scheinen jedoch dem Ende nah!

Leute hättet Ihr das gedacht? Eine Verleihung live erleben? So richtig mit allem Drum und Dran. In England war das möglich! Die Britawards wurden am 11. Mai verliehen und dienten auch der Forschung. Sie war die erste große Indoor-Veranstaltung mit Livemusik seit über einem Jahr. Zudem durften rund 2.500 Teilnehmer:innen aus systemrelevanten Berufen dabei sein. Amazing! Amazing ist auch, dass der Abend den Künstlerinnen gehörte. Das auch in männlich dominierten Kategorien. Denn nicht die All Saints, Girls Aloud, die Sugababes oder Spice Girls konnten ja den Brit Award für die beste Band absahnen, es war Little Mix und das auch erst nach zehnjährigem Bestehen und dem Gewinn des wichtigsten britischen Gesangs Wettbewerb The X-Factor und das auch als erste Band überhaupt! Nicht mal One Direction hat das geschafft! Die wurden nur zweiter bei The X-Factor. Und wenn das nicht genug war, schossen die Ladies ordentlich gegen das männerdominierte Business und gegen jegliche Diskriminierungsformen, die sie als Girlband in den vergangen zehn Jahren erlebt haben. Von Rassismus bis Fatphobia, es wurde nichts ausgelassen und das bei einer Veranstaltung, die nicht männlicher und weißer hätte sein können, wie fast alle Award Shows, die nicht explizit von Menschen abseits des cis-weißen Spektrums veranstaltet werden. Also Congrats! Glückwunsch auch an Dua Lipa, die mal eben nen Medley von ihren Songs gesungen hat und das Beste der britischen Female Popkultur in ihrer modischen Entscheidung zeigt. 

Jetzt mal das ganze Female Empowerment zur Seite, was bringen überhaupt noch Award Shows? Waren sie jemals fair? Was soll ich sagen, wenn Little Mix die Erste Band mit weiblicher Besetzung einen Preis holt, den auch die Spice Girls hätten gewinnen können,i guess not. Und auch in Deutschland zeigt sich, dass wir Award Shows nach dem alten Konzept abschaffen könnten. Der Echo, der wichtigste Musikpreis in Deutschland, wurde zum Beispiel aufgrund verschiedener Kontroversen abgeschafft. Betrifft es nur die Muskibranche? Mit Nichten! Die Oscars verzeichneten in diesem Jahr einen großen Einsturz im Rating und bekamen auch wieder Kritik bezüglich der nicht vorhandenen Diversität in den verschiedenen Kategorien. Die Welt scheint sich zu verändern, doch das Awardleben nicht.

:Abena Appiah