Kurse für Foto-Freaks
Wie richtig geknipst wird

Das neue Fotospots-Programm zum Sommersemester 2022 ist raus und Ihr könnt Euch auf Exkursionen, Workshops und Kurse freuen. Online und Präsenz wird beides angeboten, also ist für alle Herzenswünsche gesorgt.   

Da die Pandemie-Lage nicht ganz durchsichtig ist, passt sich Fotospots an alles easy an, indem sie eine Mischung aus Online und Präsenz anbieten. Für die Präsenzveranstaltungen sind feste Termine vorgesehen, die „natürlich von den kurzfristigen aktuellen Corona-Einschränkungen“ abhängen.  
Was wird also angeboten? Na ja, beispielsweise der Workshop „Wie Fotografie funktioniert – ein Workshop für Einsteiger:innen“. Dabei geht es darum, dass Du Spaß am Knipsen hast, egal ob mit dem Smartphone oder gar einer coolen Camera – hier wird alles geklärt! Von den Basics Blende, Verschlusszeit und ISO über die Kamerafunktionen wie Autofokus und Weißabgleich und geht dann noch auf Konzepte ein wie dem Autofokus und die Nachbearbeitung deiner Bilder. Das alles wird in einem fünfstündigen Crashkurs abgedeckt.  

Auch der Kurs „Langzeitbelichtung bei Tag und bei Nacht“ geht auf die Funktionen der Kamera ein. Aber ein bisschen Physik-Vibe hat es schon. Denn das menschliche Auge nimmt Sachen nicht in bewegter Form wahr, sondern in Momentaufnahmen und setzt den Zusammenhang dann ineinander. Aber Bewegungen lassen sich mit einer Kamera fixieren und das Bild zeigt uns eine ganz andere Wahrnehmung der Welt. Hier lernt Ihr, was es heißt, länger oder kürzer im Hellen oder Dunklen zu belichten. Dieser Kurs hat ein Einführungsgespräch und dann zwei Foto-Termine in Präsenz und eine Nachbesprechung.  

Aber es gibt nicht nur solche Kurse. Einer namens „Nicht nur Betonplatten – Verkehrssituation an der RUB“ beschäftigt sich mit den baulichen Maßnahmen, die in letzter Zeit vonstattengingen. Die aktuelle Situation soll aus verschiedenen Perspektiven dargestellt werden. 

Ein exquisites Angebot, welches man nicht missen sollte, ist die Exkursion „Fotografierend quer durch Bochum – Ein Foto-Marathon“. Dabei gibt es 15 Themen, die vorgegeben werden und mit jeweils zwei Fotos oder Belichtungen wiedergegeben werden sollen. Dabei ist das Löschen von Bildern nicht erlaubt. Eine Jury wird dann alle Bilder auswerten. Wenn das mal nicht nach Fun klingt.  

    :Lukas Simon Quentin