Abena Appiah (bena)
Freche Früchtchen
Penis-Trauma – Die Antwort auf alles? Screenshot: bena

Saftladen. Nach jahrelanger Kritik an der Werbung von „true fruits“ zieht das Akademische Förderungswerk nun die Reißleine.

Decken für kalte Nächte
Wärmemittel werden gebraucht: Schlafsäcke für Lesbos. Bild: bena

Spenden. Die Fachschaft Sport sammelt im Rahmen von Bag4Good Sachspenden, um Geflüchteten die kalten Nächte in Lesbos zu erleichtern.

My skin colour is not a trend
Bild: Bena

Kommentar. Schwarz sein ist nun trendy! In Zeiten von AfD und Rechtsruck macht die neue Ausgabe der „ELLE“ uns Afrodeutschen endlich Hoffnung.

Im Fußball ist es ganz einfach: Der Ball ist Rund, ein Spiel dauert 90 Minuten, die einen spielen es und die anderen bewerten es und fachsimpeln drüber. Und das meist eher schlecht als recht! Das machen Max Frischling und Michael Strohmaier auch, sonst aber nur in ihren vier Wänden.

Tradition bezahlt keine Rechnungen
Bis zum Ende der Saison ist die Jugend gesichert: Wattenscheid 09 vor dem Neustart. Bild:  bena

Fußballtradition. Am 23. Oktober hatte das Zittern ein Ende. Die Spielgemeinschaft aus Wattenscheid zog die erste Mannschaft vom Spielbetrieb in der Regionalliga West zurück.

Mehr Beiträge für alle!

Kommentar. Die Formel der Krankenkassen ist einfach: Je mehr BAföG einige Studierende bekommen, desto mehr zahlen alle Werkstudis und Studis über 25.

Musik aus Karl-Marx-Stadt
Kummer bei einem Spontankonzert in Köln – Sein neues Album wirkt grau, kritisch und traurig und ist dennoch ein Mutmacher. Bild: bena

Review. Vermeintliche Poesie bei Rapper*innen – auf dem Debütalbum vom Kummer wird das real.

Freiheit für die Kunst
Kein gewöhnlichr Blockbuster: Mit „Joker“  hat Todd Phillips ein Tabuthema mit einer der bekanntesten DC-Figuren besetzt. Bild: bena

Kommentar. „Joker“: Ein Lebensbild eines verzweifelten Menschen und die Angst vor Nachahmer*innen.

Krisenstimmung beim Traditionsclub
Wird aus Kult bald Vergangenheit? Die Zukunft des SG Wattenscheid 09 ist ungewiss. Bild: bena

Fußball. Trotz guter sportlicher Leistung steht der Traditionsclub kurz vor dem Ende.

Am 29. Oktober findet im Mensafoyer der Ruhr- Universität die DKMS Typisierungsaktion des AStAs statt. Dort können Freiwillige sich in die Datenbank der DKMS aufnehmen lassen. Jede*r zwischen 18 und 55 Jahren kann als potenzielle*r Spender*in mitmachen. Der zeitliche Aufwand hierbei ist nicht länger als fünf Minuten, es handelt sich lediglich um einen Wangenabstrich mit einem Q-tip, sodass es zwischen den Seminaren oder Vorlesungen eine gute Gelegenheit ist, sich in die Datenbank aufnehmen zu lassen. Deswegen nimmt  Eure Freunde direkt mit, denn alle 15 Minuten bekommt ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs und deren einzige Hoffnung, ist eine Stammzellspende zu erhalten. Jedoch ist es schwierig solche zu finden, da nur jede*r zehnte eine*n passende*n Spender*in findet.

Als Dankeschön für die Typisierung können die Mitmachenden im Anschluss an einer kleinen Tombola teilnehmen und kleine Preise wie Mensagutscheine oder Süßigkeiten gewinnen.

An dem einem solch großen Spendentag sind aber nicht nur Spender*innen von Nöten, sondern auch Helfer*innen, die bei der Aufnahme sowie beim Auf- und Abbau des Standes mithelfen können.

Interessierte, die sich von 9:30 Uhr bis 16 Uhr rund drei Stunden freischaufeln können und wollen, können sich unter dkms@asta-bochum.de melden und den AStA bei der Veranstaltung tatkräftig unterstützen.

:Abena Appiah

Seiten