Augustina Berger (gust)
Trautes Heim, Glück allein

Wohnen. Schon vor der Corona-Pandemie war der Wohnungsmarkt ein Grauen für Studis. Wie hat sich die Situation in diesem Jahr verändert? 

Klima und Menschensbewgung

About this year. Den Klimawandel gibt es nicht erst seit gestern, trotzdem wird es jedes Jahr schlimmer. Auch das Jahr 2020 war beeinflusst von zahlreichen Klimakatastrophen, viele davon die Schlimmsten seit der Aufzeichnung. Hitzewelle in Sibirien, Dürre in Tschechien, Zyklon in Bangladesch und Indien, Erdbeben in Ostanatolien – die Liste scheint gar nicht mehr aufhören zu wollen. 

Fight the cistem!

Recht. Zwei Forscher aus Bochum und München analysieren, wie sich das nichtbinäre Geschlecht im Arbeitsrecht verhält.

Jetzt mal Butter bei die Fische

Spenden. Die UHH möchte ihre Spender:innen nicht nennen. Das Hamburger Oberverwaltungsgericht gab der Universität recht. Bedroht diese Entscheidung die Wissenschaftsfreiheit?

Tandemprojekt. „Einfach mal etwas Gutes tun“ ist leichter gesagt als getan. Außer man ist nicht auf sich allein gestellt und bekommt Unterstützung. Genau das ist das Ziel der Tandem-Patenschaften der Bochumer Ehrenamtsagentur (bea). Und für jede:n von Euch ist was dabei! Wenn Euer Kleiderschrank überquillt, dann könnt Ihr beim Projekt „partnerlook – Tauschtandem gegen den Überfluss“ nicht nur Eure alten Klamotten verschenken, sondern auch tauschen. Wenn Ihr etwas für die Umwelt tun wollt, ist das Projekt „Grünes Tandem – Bochum is(s)t fair“ genau das richtige für Euch. Gemeinsam könnt Ihr Euch zum „Müll-Picken“ verabreden, Euch über nachhaltige Rezepte austauschen und gemeinsame Kochabende veranstalten. Falls Ihr einfach mal jemanden zum Reden braucht, ist das Projekt „Park- und Plaudertandem“ genau das Richtige. Mit diesem Projekt könnt Ihr nicht nur die schönsten Ecken Bochums erkunden, sondern dabei auch Menschen begleiten und neue Denkweisen kennenlernen. Falls Ihr etwas tiefergehende Probleme und auch Krisen habt, Hilfe bei der Wohnungssuche oder bei der Organisation wichtiger Dokumente braucht oder jemandem mit solchen Problemen helfen wollt, könnte Euch das Projekt „Team Hoffnung“ interessieren. Denn oft ist man von Krisen so überwältigt, dass einem die scheinbar einfachsten Dinge im Leben nicht mehr gelingen. Natürlich bietet das bea noch mehr Projekte an, die digital sowie auch analog stattfinden.                            

  :gust

Adventskalender. Die Weihnachtszeit naht. Doch auch sie droht, wie fast jedes Jahr, im Stress zu versinken. Seminare, Praktika und Präsentationen bringen nicht so viel Weihnachtsstimmung auf und auch der jährliche Besuch des Weihnachtmarktes muss dieses Jahr leider ausfallen. Doch die RUB möchte Euch etwas Gutes tun und bietet Euch gleich zwei Adventskalender. Zum einen verlost der AStA jeden Tag im Advent eine weihnachtliche Version des Erstibeutels. Dazu wird jeden Tag auf Facebook und Instagram eine Frage gestellt, die Ihr beantworten könnt. Von allen richtigen Antworten wird pro Social-Media Kanal ein:e Gewinner:in ausgelost, der:die einen Beutel gewinnt. Der zweite Adventskalender ist einer der etwas anderen Art. Der ARTventskalender der Studiobühne bietet Euch eine kreative Alternative zum Schokoladen-Adventskalender. Dazu kooperiert das Musische Zentrum zusammen mit dem vom inSTudiesPlus geförderten „RUB arts & culture international“. Der ARTventskalender ist eine Videoinstallation des Bochumer Licht- und Medienkünstlers Birk-André Hildebrandt. Jeden Tag wird digitaler Schnee auf die Campusbrücke rieseln und 24 bekannte Gesichter des Uni-Alltags und der Kunstszene öffnen auf der Campusbrücke ein Türchen des ARTventskalender. Was sich hinter den jeweiligen Türchen verbirgt, könnt Ihr täglich von 7 – 8:30 Uhr und 16 – 20:15 Uhr herausfinden – auf der Unibrücke selbst, aber auch im YouTube livestream:
tinyurl.com/yxowshtm.       

  :gust

Der Wirt, das Wohnheim

Studie. Wie verhält sich der Krankheitsverlauf von Studierenden und welche Rolle spielt dabei die asymptomatische Übertragung von COVID-19? Fragen wie diese will eine Studie beantworten, an der die RUB beteiligt ist.

Lernstrategien für Zuhaus

Online-Workshop. Damit das Wintersemester nicht so katastrophal verläuft wie das letzte Semester, bietet die Zentrale Studienberatung einen Online-Workshop zum Thema Lernstrategien im Home-Office an. 

Gedenken heißt Kämpfen

Antisemitismus. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden jüdische Geschäfte zerstört und Synagogen in Brand gesteckt. Wie geht man im Jahre 2020 mit den Verbrechen der Pogromnacht um? 

 

Vorlesungsreihe. Die Coronakrise ist weder die erste Krise noch die erste Pandemie, der sich die Menschheit stellen muss – doch inwiefern kann man die aktuelle Krise historisch einordnen und mit anderen großen Pandemien vergleichen? Inwiefern verändert die Pandemie unsere Auffassung und unseren Umgang mit der Digitalisierung? Wie wird unsere Arbeitsmoral durch die Onlinelehre beeinflusst? Wird dadurch vielleicht sogar die Digitalisierung in der Arbeitswelt beschleunigt? Wie können wir die Pandemie zu unserem Vorteil nutzen? Wie verändert sich unsere Gesellschaft – wachsen wir an den Herausforderungen oder treibt uns die Situation auseinander? In welche Richtung wird sich die Wirtschaft entwickeln? Wird unser jetziger Umstand vielleicht sogar unser neuer Status Quo?
Mit all diesen Fragen möchte sich die interdisziplinäre Ringvorlesung „Wirtschaft, Arbeit und Leben mit und nach der Coronakrise“ auseinandersetzen. Die Akademie der RUB veranstaltet diese Vorlesungsreihe zusammen mit der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IG Metall. Ab dem 5. November um 18 Uhr geht es los – im zwei Wochen Takt. Natürlich wird die Veranstaltung online gehalten. Falls Ihr an diesem Termin schon etwas anderes vorhabt, könnt Ihr aufatmen: Die Vorlesungen werden aufgezeichnet und auf YouTube veröffentlicht. Anmelden könnt Ihr Euch unter: tinyurl.com/y42eypgq.  

:gust

Seiten