Henry Klur (hakl)

Direkt zu Saisonbeginn fiel mit Simon Zoller einer der Top-Torjäger und wichtigsten Leistungsträger für den Bochumer Aufstieg mit einem Kreuzbandriss aus. Der 30-jährige hatte in den ersten vier Spielen im Oberhaus direkt wieder mit zwei Toren und zwei Vorlagen auf sich aufmerksam machen können, bevor er sich die Verletzung zuzog, wegen der er bis heute keine weitere Partie absolvieren konnte. Stattdessen mussten die Neuzugänge Sebastian Polter und Takuma Asano einspringen, wobei bisher nur ersterer sechs Treffer in dieser Saison für sich verbuchen konnte. Ohne Zoller wurde das Toreschießen zunächst wieder zu einer Aufgabe, die über das gesamte Team verteilt wurde, doch nun hat sich der VfL in der Winterpause um stärkere Torgefahr bemüht und ist fündig geworden. Jürgen Locadia heißt der Neue in Bochum und kommt ablösefrei aus der Premier League von Brighton & Hove Albion. Dort kam er in den vergangenen Saisons wenig zum Einsatz und wurde zwischenzeitlich nach Cincinnati und sogar nach Hoffenheim ausgeliehen, wo er 2019 schon etwas Bundesliga-Erfahrung sammeln konnte. Sein Talent bewies der niederländische Nationalspieler schon früh bei seinem Jugendclub PSV Eindhoven, bei dem in insgesamt 172 Spielen 62 Tore und 39 Vorlagen auf sein Konto gingen. Wenn Locadia die fehlende Spielpraxis durch seine internationale Erfahrung ausgleichen kann, könnte er schon bald ein wichtiger Name im Bochumer Angriff werden. 

    :hakl    

 
Ausgedehnte Spazierfahrten

Mit Ryūsuke Hamaguchi und seinem Meisterwerk „Drive my Car“ geht ein neuer Stern am Regie-Himmel auf.  

Abstieg oder Nicht-Abstieg, das ist hier die Frage.

Für den VfL Bochum ging es 2021 nach elfjähriger Pause wieder zurück in die erste Bundesliga.  

 
Filme, die sich sehen lassen können.

Nach langer Pause kam 2021 auch das Kino wieder so richtig zurück und brachte eine Flut an neuen Filmen mit sich. Hier folgt nun ein kleiner, natürlich unvollständiger, Rückblick auf all das, was 2021 so über Bildschirmne und Leinwände flimmerte.

 
„House of Gucci “ spaltet die Massen.

In „House of Gucci“ wird die Absurdität von Familiendynastien in der Geschäftswelt auf die Spitze getrieben. 

 

Die Erklärung der Menschenrechte jährt sich

Am 10. Dezember wird die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen gefeiert.

 
Die gute alte Zeit

Mit „Last Night in Soho“ schafft Edgar Wright einen Unterhaltungsfilm, der zwischen den Genres springt. 

Mindestens acht Tote bei Travis Scott - Konzert

Während eines Auftritts von Travis Scott kamen mindestens acht Menschen im Publikum ums Leben. 

Das Metaverse wird kommen

 

Kommentar. Meta soll die Unternehmensgruppe unter der Führung von Mark Zuckerberg nun heißen. Dazu gehören neben Facebook auch noch Instagram, WhatsApp und Oculus VR, die nun auch offiziell nicht mehr im Schatten der von Kontroversen geplagten Plattform Facebook stehen sollen. In erster Linie soll mit dem unerwarteten Namenswechsel wohl das Image des Konzerns aufgebessert werden, denn mit dem Namen Facebook wird nicht erst seit den kürzlich veröffentlichen „Facebook-Leaks“ einer ehemaligen Mitarbeiterin, ein beängstigender Mangel an Geschäftsethik verbunden. Die Whistleblowerin wirft dem Konzern vor, um schädliche Inhalte auf den eigenen Plattformen zu wissen, diese aber aus Profitgier bewusst nicht zu bekämpfen.

Doch bevor man beim Googlen des Konzerns nur noch auf derartige Nachrichten stößt, wurde schon wieder mit der neuen Strategie für genügend Medienwirbel gesorgt. Meta will das Metaverse, einen VR-Raum, den Zuckerberg als „nächste Generation des Internets“ beschreibt. Das Metaverse soll ein digitales Jenseits werden, in dem wir uns in Form von infantil gestalteten Avataren begegnen können, um die analoge Welt gänzlich gegen eine groteske Abbildung ihrer selbst einzutauschen. Was hier klingt wie eine durchschnittliche „Black Mirror“-Episode, soll in den nächsten Jahren Investitionen in Milliardenhöhe erhalten und wird auch von anderen Branchen-Giganten wie Microsoft oder Epic-Games beworben. Hinzu kommen Bestrebungen in Sachen Augmented Reality, wo man kürzlich schon gemeinsam mit Brillenhersteller Ray-Ban einen Prototyp veröffentlichte, der an die missglückten Google Glasses vor einigen Jahren erinnert.

Bei den internen Strukturen ändert sich quasi nichts und Zuckerberg bleibt Vorstandsvorsitzender, führt den Verwaltungsrat und kontrolliert die Mehrheit der Stimmrechte. Wollen wir wirklich eine neue digitale Welt, die von Mark Zuckerberg beherrscht wird? Bisher sehen die Bilder des Metaverse wahrlich lächerlich aus, doch wir gewöhnen uns allzu schnell an neue Realitäten.

 

:Henry Klur

 
Kimmich hat Zweifel

Der Fall Joshua Kimmich zeigt, wie blank die Nerven liegen, wenn es um Impfpflicht am Arbeitsplatz geht. 

 

Seiten