Kendra Smielowski (ken)
Vorlesungsfreie Zeit

Jubiläum. Ein halbes Jahrhundert ist die Hochschule Bochum (BO) nun alt – wir gratulieren der internationalen Hochschule für Technik und Wirtschaft! 

Wissenschaft. Ein neuer Therapieansatz des Teams vom Lehrstuhl Zellphysiologie der RUB ließ querschnittgelähmte Mäuse binnen weniger Wochen wieder laufen. Dazu seien zwei Faktoren relevant: das Designer-Protein Hyper-Interleukin-6, welches die Nervenzellen zur Regeneration anregt und in der Natur so nicht vorkommt sowie die Art und Weise, wie es in den Körper gelangt. „So wurde durch die gentherapeutische Behandlung nur weniger Nervenzellen die axonale Regeneration verschiedener Nervenzellen im Gehirn und mehrerer motorischer Trakte im Rückenmark gleichzeitig angeregt“, erklärt Dietmar Fischer, Leiter des Lehrstuhls. Bisher galten Schädigungen der Nervenfasern (Axone) im Rückenmarkt als irreversibel. „So wurde durch die gentherapeutische Behandlung nur weniger Nervenzellen, die axonale Regeneration verschiedener Nervenzellen im Gehirn und mehrerer motorischer Trakte im Rückenmark gleichzeitig angeregt“, erklärt Dietmar Fischer. „Wir betreten nun wissenschaftliches Neuland. Diese weiteren Untersuchungen werden unter anderem zeigen, ob die Übertragung dieser neuen Ansätze auch auf Menschen zukünftig möglich sein wird.“
An der RUB werden pro Jahr rund 20.000 Tiere für Tierversuche eingesetzt (Information von 2016), die meisten davon Mäuse und Ratten. Etwa die Hälfte von ihnen werden für wissenschaftliche Zwecke getötet (Info 2016). Die Forschung an Primaten wurden 2012 eingestellt.

:ken

2020 überrascht. Es treibt in den Wahnsinn, reibt an Nerven, es polarisiert und es überrascht. Und es spendet Hoffnung, nicht viel, nicht häufig, aber ein wenig. Jana aus Kassel, der Preis für das Obst der Woche geht an dich! Ich gratuliere. Dass sie sich mit Sophie Scholl vergleicht, ist die eine Sache. Dass sie sich dabei verhaspelt und strauchelt, ist der Aufregung zuzuschreiben. Dass ein Ordner in Joggingbuchse ihr die Warnweste gibt und ihr sagt, dass er für so einen Schwachsinn nicht den Ordner spielt und sie den Holocaust verharmlost und sie völlig überzeugt „Hä?! Aber ich hab doch gar nichts gemacht?!“, stammelt ist ein ziemlicher uff-Moment. Danke, Ordner in Jogginghosen. Für den kleinen Hoffnungsschimmer in 2020. Ich hoffe, dass du einen Orden bekommst. Oder wenigstens einen Cookie.

  :ken

Gegen die Vereinsamung!

Games. Langeweile? Sozialkontakte eingeschränkt – wie es sich gehört? Und deshalb inzwischen an der Grenze zum Verrücktwerden? Ein Hoch auf das Internet! Statt Brettspielen, gibt’s Onlinespiele. Der AStA lädt zur Gamingnight am 28. November.

RUBs neue Kleider

Alles neu. Ein Neubau löst den alten Serverraum im NA-Gebäude ab. Das Bauwerk entsteht neben dem Technischen Zentrum an der RUB. 

Kurz mal ’ne App entwickeln? Easy. Was viiiele geniale Entwickler:innen unsagbar umständlich, zahlenlastig und für viele unverständlich in eine anti-wundervolle werbungsverstopfte App prügeln, kann man auch übersichtlich und verständlich darstellen? Hexenwerk – verbrennt sie! Schon irgendwie traurig, dass es zwei Münsteraner Studis braucht, um eine (cov)idiotensichere App zu bauen, die einem auf einen Blick alles zeigt, was man wissen muss: Aktuelle Fallzahlen, Inzidenzzahlen, Neuzahlen deutschlandweit, neue Infektionen, Todesrate, belegte Intensivbetten und anteilig die für Covid-Patient:innen in der gewählten Stadt, sowie die geltenden Beschränkungen. Statt pöbeln, hier also mal ein Lob: Danke, Ole und Julian aus Münster für Corona-lokal.web.app. Liebe geht raus an Euch x3
  

:ken

Erstibegrüßung

Erstibegrüßung. Das Wintersemester 2020 steht in den Startlöchern. Mit Semesterbeginn kommt auch ein Haufen Erstis an den Campus. So jedenfalls der normale Covid-19-freie Ablauf. Wie die Verteilung der Erstibeutel dieses Jahr lief – Ein Resümee.

Happy Birthday 007

Jubiläum. Happy Birthday, James Bond und Good Bye, Sir Sean Connery – mit einem lachenden und ein weinenden Auge feiern wir den Geburstag von Mr. Martini, geschüttelt nicht gerührt, versteht sich. 

Engagement. Weihachten naht und während sich viele Menschen auf ihre geschmückten Wohnzimmer und ein warmes Essen freuen, gibt es viele Wohnungslose, die die „schönste Zeit des Jahres“ auf der Straße verbringen. Die Aktion „Bochum hilft“ sammelt wie in den vergangenen Jahren wieder Pakete für Obdachlose, die dann verteilt werden. Abgegeben werden können sie an verschiedenen Stellen innerhalb Bochums. Darunter am Schauspielhaus, am Bahnhof Langendreer, am Prinz-Regent-Theater und am Rottstr5-Theater. Verteilt werden die Geschenke dann in der Rotunde.
Wenn Ihr gern etwas verschenken möchtet, hier ein paar Anregungen: 
Schals oder Handschuhe für den Winter, Hygieneartikel, Teebeutel oder Instantsuppen für eine warme Mahlzeit am Tag. Auch Tierfutter war die vergangenen Jahre gern gesehen. Idealerweise fügt Ihr ein Zettelchen an, auf dem Ihr das Geschenk an Männer oder Frauen richtet und gegebenenfalls notiert, ob Tierbesitzer:in oder nicht, damit alles optimal verteilt werden kann und den größtmöglichen Nutzen hat. Karten mit lieben Worten sind natürlich ebenfalls willkommen. Die Pakete können zwischen dem 30. November und dem 2. Dezember abgegeben werden.

                          :ken 

Ein ganzes Semester gab es Zeit sowohl für Studis als auch für die Uni sich an den neuen Alltag zu gewöhnen, sich umzustellen und sich auch technisch vorzubereiten. Den Studis wird der weitere Freiversuch für Klausuren gestrichen, weil sie sich ja an die Umstände haben anpassen können. Und die Lehre? Die eiert vor sich hin. Nicht nur, dass manche Dozent:innen scheinbar der Meinung sind, dass sich Inhalte von Zauberhand in Onlinecontent verwandeln und sie auf wundersame Weise ganz plötzlich nicht mehr erreichbar sind. Nein, das Problem ist komplexer: Zugriff auf Moodle, weil ja vieles online stattfindet? Klappt so semi-gut. Doch Paradebeispiel für technisches Trödeln scheinen die RUB-Mailserver zu sein, die original aus dem 18. Jahrhundert kommen müssen. 
Normale Leistung fordern, aber veraltetes Equipment zur Verfügung stellen, ist ziemlich unfair, liebe RUB.  

  :ken

Seiten