Rebbeca Voeste (becc)

Es herbstet! Wir sehnen den goldenen Oktober herbei! Langsam aber sicher nähern sich die sowieso schon niedrigen Temperaturen wieder dem Gefrierpunkt. Es ist wieder an der Zeit; holt die Wollpullis aus ihren Verstecken und greift zu den Heißgetränken Eurer Wahl. Vergesst bloß nicht die kuscheligen Jacken. Die kälteren Monate können doch ganz genießbar sein, oder? Doch Halt: Eine Beschäftigung wird da mal ganz schnell zur Tortur der besonderen Art. Das wäre? Ein ewiges und leidiges Thema: Bahnfahren. Oder vielleicht eher: Auf Bahnen und Züge und Busse und Ersatzfahrzeuge warten. Ich lieb’s — und würde es fast schon als Hobby bezeichnen — mir bei Wind und Wetter den Arsch abzufrieren und am ganzen Leib zu zittern, weil ich a) noch irgendwie im Sommerflow stecke und nicht dick genug angezogen bin und b) ich einmal gehofft hatte, dass mein Zug pünktlich einfahren würde. Wie konnte ich so naiv sein.    

:becc

 
WiR gegen Corona

Pandemiefolgen. Unsere Stadt geht unter Oberbürgermeister Thomas Eiskirch aktiv gegen die Nachwirkungen der Pandemie vor.  

 
Mammamia mal anders!

Musik. Die Erfolgsband des ESC meldet sich mit einer neuen Single und ausverkaufter Europa-Tournee zurück.

 
Geld scheffeln auf illegale Art!

Panama Papers, Pandora Papers: Bei diesen sogenannten Papers handelt es sich um eine Vielzahl an Dokumenten, deren Existenz international bekannte Persönlichkeiten wie reiche Personen, Spitzenpolitiker:innen, Prominente und Sportstars in Bedrängnis bringen dürfte und beispielsweise geheime Geldanlagen aufdeckt. Die 11,5 Millionen Dokumente, die bei einem Datenleck von einer Briefkastenfirma in Panama freigegeben worden sind, gelangten am 3. April 2016 an die Öffentlichkeit. Die Pandora Papers sind mit ihrem Leak am 3. Oktober ganz aktuell – es handelt sich um rund 12 Millionen vertrauliche Unterlagen.

 
Die Einstimmung auf das neue Semester hat begonnen!

Einführung. Das Wintersemester ist offiziell eingeläutet worden und damit auch die Ersti-Wochen der verschiedenen Universitäten und (Fach)Hochschulen. 

Bus- und Bahnverkehr. Viele Student:innen sind auf ein funktionierendes Semesterticket angewiesen, nicht nur um zur Uni zu gelangen, sondern auch im Alltag. Leider war es seit dem Auslaufen des Semestertickets des Sommers 2021 am 30. September nicht möglich, am ersten Oktober das neue, gültige Ticket herunterzuladen. Grund dafür waren Serverprobleme eines externen Dienstleisters. Dies führte insofern zu Problemen, als dass es für Studierende zu Geldstrafen kommen konnte. Falls Du persönlich davon betroffen sein solltest oder eine:n Kommiliton:in kennst, der:die einer Tickets kontrollierenden Person zum Opfer gefallen sein sollte: Ruhe bewahren! Die Geldstrafe musst Du selbstverständlich nicht zahlen. Bitte wende Dich mit Deinem Anliegen schnellstmöglich  an den Allgemeinen Studierendenausschuss (AstA) der RUB unter: verkehr@asta-bochum.de Die ungemütlichen Begegnungen mit ungemütlichen Bus- oder Bahnpersonal können zwar nicht rückgängig gemacht werden, aber immerhin bleibt Dein Geld im Portemonnaie. Mittlerweile sollten alle Studierenden ihre gültigen Tickets herunterladen können. Denkt auch daran, dass es sehr sinnvoll ist, das Ticket zusätzlich auszudrucken und gefaltet griffbereit aufzubewahren, wenn Ihr mit dem Verkehrsmittel Eurer Wahl unterwegs seid. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn der Abend mal länger wird als gedacht und der Handyakku schneller leer ist als geplant. So erspart Ihr Euch anderweitige Umstände und geht auf Nummer sicher.

:becc

Greta Thunbergs Blablabla - Rede im Spiegel der Politik

Kommentar. Bei der Youth4Climate-Konferenz in Italien tadelte Greta Thunberg in der vergangenen Woche die weltweite Klimapolitik. Ihre Rede ist ein Zeugnis des Unmuts. 

Reenactment und Schmiedekunst: Mittelalter hautnah.

Zeitreise. Die Feierlichkeiten zum 700. Jahrestag des Bestehens unserer Stadt neigten sich letzten Freitag mit einem Mittelalterspektakel auf Burg Blankenstein dem Ende zu. 

Einfach machen!

Politik. Darum sollte auch der größte Wahlmuffel endlich ein Kreuz setzen. 

Wie sieht es nach der Wahl aus?

RUB: Politisch! Auch unsere Universität hat bereits einige Politiker:innen hervorgebracht. 

Seiten