Stefan Moll (stem)
Gremien

Interview. Jährlich wählen Studierende die Vertreter:innen der studentischen Statusgruppe im Senat der RUB. Doch was macht der Senat eigentlich und wie sieht die Arbeit eines der wichtigsten Organe der Universität aus? Seit 2017 ist Prof. Jörg Bogumil Leiter des Senats der Ruhr-Universität, davor war er bereits sechs Jahre Mitglied des Gremiums. Nun trat er jüngst seine zweite Amtszeit an. Darüber, wie die Zusammenarbeit zwischen den Statusgruppen klappt und welche Aufgaben im kommenden Jahr anstehen, haben wir mit ihm gesprochen. 

Pandemie und Einzelhandel

Leerstand. Das Uni-Center ist die zentrale Versorgungsstelle für viele der 21.000 Bewohner:innen von Querenburg. Nun schließen viele der dortigen Geschäfte. 

Für mich waren der vergangene Freitag und Samstag, wie für viele Menschen, ein kathartisches Erlebnis. In der Wahlnacht 2016, als sich anhand der in Verruf geratenen Wahlvorhersage-Nadel der New York Times abzeichnete, dass Trump Präsident werden würde, bin ich um drei Uhr morgens in einer Kombination aus Unglauben und dem Eintreten einer unheilvollen Vorahnung zur nächsten Tankstelle geschlurft und habe eine Flasche Hochprozentigen gekauft. Die vergangene Wahlwoche, dramaturgisch eher ein abschüssiges Gefälle als eine Pyramide, hat bei mir, wie auch bei so vielen anderen, einen Knoten gelöst. Aber was bleibt in einem Land, in dem Politik wie Theater verfolgt wird? Leider die endlose Tragödie des legislativen Stillstands und einer gebrochenen Demokratie, die strukturell unfähig ist, sich selbst zu reformieren, da die Präsidentschaft nur eine Figur in einem Spiel aus viel zu häufig unterschätzten Darsteller:innen ist.   

:stem

Beantragung ab Mitte des Monats

Finanzen. Die Hilfen für Studierende, die zwischen 100 und 500 Euro liegen, können bald wieder beantragt werden – möglicherweise bis zum Ende des Wintersemesters.

Sacha Baron Cohen nimmt erneut Kultrolle ein

Mockumentary. Der neue Borat-Film ist politischer als sein Vorgänger und macht dabei einige Dinge richtig, aber auch viele falsch. 

Der Berliner Flughafen BER öffnet seine Pforten und damit sind abgesehen von Stuttgart 21 alle geplagten, prestigeträchtigen Infrastrukturprojekte fertig gestellt. Naja, fast alle. Denn dann ist dort noch Bochums ganz eigener BER – die Unlucky 310. Acht Jahre Bauzeit und drei Jahre Verspätung für die Streckenerweiterung der Straßenbahnlinie von Langendreer nach Witten, aufgrund von zu tiefen Brücken und unerwartet freigelegter Glasfaser, hat es gebraucht. Zwischendurch noch den ein oder anderen Unfall mit LKW, Porsche und anderer Straßenbahn, musste die starke Kämpferin durchstehen, um vergangenen Sonntag feierlich eröffnet zu werden. Feierlich? Naja, nicht ganz. Denn dank dem aktuellen Pandemie-Geschehen wurde ihr selbst die Feier der Stunde verwährt. Ganz ohne Trara und
Weinüberzug fährt sie nun ihre neue Strecke, Bochums wehrhafte Lady.           

           :stem

Comedy. Mal wieder Lust auf so einen ganz klassischen Bochumer Comedy-Abend mit Jan Philipp Zymny? So wie in den alten Tagen, noch bevor alles kacke wurde? Dann könnt Ihr am kommenden
Dienstag, den 10. November die Jan Philipp Zymny Show, organisiert durch den AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss), genießen! Denn dann performt das RUB-Urgestein Jan Philipp Zymny ein Special für RUB-Studis und alle sonstigen Interessierten. Nachdem er zuletzt mit seinem Programm „How to Human?“ getourt ist, hat der Künstler mit „surRealität“ derzeit sein neues Programm in den Startlöchern – möglicherweise kriegt man davon auch etwas zu sehen, also seid gespannt! Alles ist natürlich nicht wie früher, denn wie so ziemlich alles muss auch diese Show in das Internet verlegt werden. Die gemütliche KulturCafé-Atmosphäre müsst Ihr Euch in dem Fall zwar selber basteln, aber zumindest die Verpflegung könnt Ihr dann für wenig Geld organisieren! Den Twitch-Kanal des AStA findet Ihr auf twitch.tv/asta_rub und weitere Infos und Veranstaltungshinweise auf den Social Media Kanälen der Studierendenvertretung. Die Veranstaltung startet um 20 Uhr und ist selbstverständlich kostenlos.

:stem

Polizeiproblem

Kommentar. NRW-Innenminister Reul relativiert erneut den Rechtsextremismus in der Polizei, indem er Lehrer:innen und Journalist:innen vor den Karren spannt.

Reaktionen auf Kommentar

Aktivismus. Ein Kommentar in der Süddeutschen Zeitung hat erneut die Debatte ausgelöst, wie politisch Künstler:innen sein dürfen.

Digitalisierung

Finanzen. Die Studienfinanzierung wird in einem Pilotprojekt künftig online beantragbar sein. Doch ein einfacherer Zugang bleibt aus. Gleichzeitig verschulden sich Studierende während der Pandemie zunehmend.

Seiten