Gegen Hindenburg als Ehrenbürger
Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Bochum sammelt derzeit Unterschriften, Paul von Hindenburg die Bochumer Ehrenbürgerschaft abzuerkennen. Als „Steigbügelhalter Hitlers“ habe der Reichspräsident nach Meinung der VVN-BdA auf einer Liste der Ehrenbürger nichts zu suchen. Der Text der Petition lautet: „Ich unterstütze die Forderung, Paul von Hindenburg die Ehrenbürgerschaft von Bochum abzuerkennen. Hindenburg war einer der Initiatoren der ‚Dolchstoßlegende‘, die die Reichswehr für ‚im Felde unbesiegt‘ erklärte, Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler ernannte und an der Beseitigung der Weimarer Republik aktiv mitwirkte.“
 
Bisherige UnterzeichnerInnen der Petition sind nach Angaben der VVN-BdA unter anderem Rainer Einenkel (Betriebsratsvorsitzender Opel Bochum), Frank Bsirske (Vorsitzender ver.di), Bochumer PolitikerInnen der SPD, Linken und Piraten sowie weitere Personen aus den Bereichen „Gewerkschaften, Politik, Initiativen und Verbänden, Wissenschaft und Erziehung sowie Einzelpersonen“.
 
Die InitiatorInnen der Petition rechnen mit einem Erfolg ihres Vorhabens im Frühjahr nächsten Jahres. Wer das Vorhaben ebenfalls unterstützen möchte, kann dies online unter www.ehrenbuergerschaft-hindenburg-aberkennen.ruhrecho.de tun.
Autor(in):