Niederlande
Von Einschränkungen bis Grenze

Protest. An vielen Orten herrscht derzeit Unzufriedenheit mit der Politik von Staaten und EU. Ob gegen Corona-Maßnahmen oder Pushbacks an den Grenzen, auf den Straßen ist gerade mehr los, als man denkt. 

Protestwelle in Europa

Protest. In den Niederlanden kam es in der vergangenen Woche in mehreren Städten zu schweren Ausschreitungen, nachdem eine nächtliche Ausgangssperre im Land verhängt worden war, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen.

Ersatz für den Wettbewerb
ProSieben bringt Europa zusammen? Raab & Co. veranstalten einen Ersatz-ESC. Symbolbild: bearb, leda

Unterhaltung. „[Name des Landes einfügen], Douze Points!” – ein Satz, der dieses Jahr nicht fallen wird? Vielleicht doch.

Günstig rauskommen und den Hausarbeiten entfliehen
Natur pur: Zu Fuß oder mit dem Rad erleben Studis die Ruhe in Meineweg. Foto: Tuxyso/Wikimedia Commons  (CC BY-SA 3.0)

Fritten, ein bisschen Vla und obendrauf noch Sand zwischen den Zehen: Wer bei der derzeitigen Wetterlage gerne mal ein wenig Sommerfeeling haben möchte, kann nun seit dem 1. August mit dem Studi-Ticket nach Venlo fahren (vgl. S. 2). Wie man von dort günstig ans Meer kommt und was Venlo außer Einkaufsläden noch bieten kann, zeigen wir Euch im :bsz-Reiseführer. 

Niederländischer Syrien-Veteran wegen Tötung von IS-Kämpfern festgenommen
Für viele ein Held: Eine Petition zur Unterstützung von Jitse Akse haben schon über 65.000 Menschen unterzeichnet. Screenshot: Facebook

Im Frühjahr 2015 war der ehemalige Elitesoldat Jitse Akse für zehn Monate nach Nordsyrien gereist, um dort die kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG beim Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) zu unterstützen. Vergangenen Monat wurde der 47-Jährige in den Niederlanden überraschend verhaftet. Für die Tötung von IS-Kämpfern im Krieg droht Akse nun eine Anklage wegen mehrfachen Mordes. Im öffentlichen Diskurs erfährt er jedoch viel Sympathie.

„Rampokan“: Historisch-psychologische Graphic Novels zur indonesischen Geschichte
Was war los im indonesischen Unabhängigkeitskrieg? „Rampokan“ spielt in Niederländisch-Ostindien Ende der 1940er Jahre. Cover: Avant-Verlag

Wenig weiß man hierzulande über die Nation der 17.000 Inseln zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean. Umso wertvoller ist die Gelegenheit, Indonesien als diesjähriges Gastland auf der Frankfurter Buchmesse (siehe Schwer:Punkt auf Seite 8) kennenlernen zu können. Aus diesem Anlass macht der Avant-Verlag auf den bereits 2008/09 erschienenen Comic „Rampokan“ aufmerksam.