Ruhrliteratur
Absurd-nachdenklich: Treibgut-Mitglied Caroline Königs veröffentlicht ihren ersten Roman
Von der Bühne zwischen zwei Buchdeckel: Neben Studium und der Arbeit auf der Bühne und hinter den Kulissen des MZ veröffentlichte RUB-Studentin Caroline Königs noch einen Roman. Foto: mar

Ihr werdet Euch fragen, wer dieses Buch denn nun geschrieben hat. Warum die Autorin von sich selbst als „zweite Autorin“ schreibt. Wie man mit einem Motorrad ins Nichts und wieder zurück fahren und dabei noch Tankbonuskarten sammeln kann. Die Antworten werden nicht leichter zu finden sein, wenn man weiß, dass Caroline Königs, die besagte Autorin von „Die verlorene Räson“, bereits Theaterstücke über homoerotische Overheadprojektoren und kopflose Puppen geschrieben hat. Aber dann wisst Ihr wenigstens, woran Ihr seid. Und könnt Euch dennoch überraschen lassen.

Junger Verlag im Ruhrgebiet gibt Nachwuchs Chancen
Erste Veröffentlichung des jungen Verlags: Die Anthologie „Struktur, Tapete“. Cover: Ruhrliteratur

Ruhrliteratur ist ein neuer Verlag, der 2015 mit dem Ziel enstanden ist, das eBook als Kulturgut zu etablieren. Die Werke sollen vom Leben in der Metropole Ruhr berichten und werden von jungen AutorInnen aus dem Pott geschrieben. Die Herausgeberin ist Stephanie Keunecke, die an der Universität Duisburg-Essen Literatur und Medienpraxis sowie Kommunikationswissenschaft studiert.