Party

Stereotyp-passend zu den hohen Temperaturen lädt der Fachschaftsrat zur Romanistik-Party: Das Getränkespecial Calimocho gibt es schon für einen Euro, die Beats laden zum Hüftenkreisen ein – am Rand stehen und cool zur Musik nicken ist aber auch erlaubt.

 

Zum ersten Mal laden die angehenden Götter und Göttinnen in Weiß zur „einzig wahren“ MedizinerInnen-Party in die Matrix. Neben Sekt und Fassbier für 2 Euro wird es ein Glücksrad geben. Bis zu drei Dancefloors laden zum Tanzen ein! 

Achtung: Nicht den Perso vergessen, da der Studiausweis für den Einlass nicht reicht.

Mit viel gutem Wodka und den passenden Gürkchen geht der Fachschaftsrat Slavistik/Russische Kultur mit Euch in das noch junge Sommersemester. Zu den geliebten Sounds aus dem Osten wie Discopolo, russischer Pop und Balkanbeats soll getanzt werden, bis der Morgen anbricht. Übrigens: Wodka nur solange der Vorrat reicht.

 

LiebhaberInnen internationaler (Party)Kultur und FreundInnen extravaganter Lichtshows treffen aufeinander, wenn ESN Bochum und Ruhrstörung zur offiziellen Willkommensfeier für internationale und alle anderen Studis laden. Weiteres Gimmick: Optimierter Sound in der Studikneipe. DJ Nico Forlan sorgt für die entsprechenden Frühlingsgefühle.

Der Kortländer Kiez lädt wieder zum Tanz und Trank in die Trompete. Den Start macht die Band Kumpel Anton mit ihrem fetzig gendergerechtem Punk. Im Anschluss gibt’s elektronische Musik auf die Ohren. Die Eintrittsspende kommt der Finanzierung des Straßenfests am 26. August zugute.

… as you were … Diesen Klassiker kennen wahrscheinlich die meisten. „Grunge is dead“ heißt es auf Shirts, die wir im Netz bestellen können, doch Redakteurin Kasia sieht das anders.

Das Wintersemester 16/17 gehört bald der Vergangenheit an, die Vorlesungszeit ist rum! Doch bevor Ihr Zeit für Netflix ’n’ Chill verschwendet, nur um eine Woche vor der Klausur in hektisches Powerlernen zu verfallen, wird das Semesterende begrüßt.

Regenbogencocktail für zwei Euro und die ersten 100 GästInnen erhalten Freigetränke? Gemeinsam laden die Fachschaftsräte der PhilosophInnen und der ErziehungswissenschaftlerInnen zu einer Einhornparty mit Süßkram, Gimmicks und Musik aus der Matrix … alles in allem Gründe, die für eine bunte Party an einem Freitagabend sprechen.

Um die Postfeierlichkeitsdepression und die Januartrübsal zu vertreiben, veranstaltet der FSR Kunstgeschichte seine Semesterparty und „will euch tanzen sehen!“ Um das zu gewährleisten, wird für die akustische Grundlage in Form von Hip Hop, Oldschool und Funk gesorgt.

Seiten