Workshop

Ihr steht auf den Batik-Look und knallige, bunte Farben? Ihr habt Bock selbst Eure Klamotten zu entwerfen? Dann hat das Autonome Schwulenreferat genau das richtige für Euch: Heute, am 26. Juni, steigt im SH 0/14 ein Batik-Workshop. Ab 16 Uhr habt Ihr vier Stunden Zeit Eurer Kreativität freien Lauf zu lassen.
 

Wenn Du schon lange davon überzeugt bist, dass uns die Magie des Films vor allem auch durch das kreative Wirken der Menschen von Requisite, Kostüm und Maske verzaubert, ist jetzt Deine Chance, im Musischen Zentrum mehr zu erfahren.

Wie lebt es sich nachhaltig? Dieser Frage möchte Redakteurin

Wenn Ihr Euch genauso wie Redakteurin Bena fragt, wie die Uni zum Thema Nachhaltigkeit steht, dann schaut nächste Woche bei Greenweek 2.0 vorbei.

Ein Hinterherpfeifen, einen offensiven Blick in der Ausschnitt, sexuelle Anspielungen in Gesprächen bei denen man doch mal den Spaß verstehen sollte. Das alles sollte nicht sein und deswegen lädt die Oase zum Selbstsicherheitstraining ab dem 16. November ein.

Eine Workshop-Reihe des InStudies RUB-Projektes beschäftigt sich mit dem Erinnern und Vergessen. Unter Leitung von Prof. Peter Goßens findet die erste Veranstaltung zum Thema „Jüdische Erinnerungskultur der Dritten Generation in Literatur und Photographie“ statt.

Ja, das sieht Redakteurin Kasia auch so, aber warum nicht trotzdem an einem Anti-Rassismus-Workshop teilnehmen? In der Gesellschaft gibt es diverse Formen von Rassismus, in diesem Workshop werden sich Katrin Konrad und Karina Lange unter anderem mit (Alltags-)Rassismus, Sensibilisierung für Stereotype und Argumenten gegen Rechts befassen. Mit vielfältigen Übungen wie Argumentationstraining, Videos und Gruppenarbeit könnt ihr sicherlich einiges für ein gemeinschaftliches Leben mitnehmen.

• Anmeldung bis 13.April, Workshop: Samstag und Sonntag, 21., 22. April, 10-18 Uhr. Bahnhof Langendreer. Eintritt 20 Euro inklusive Verpflegung.

Gleich mehrere Workshops und Performances von KünstlerInnen aus der Region gibt es beim Festival Physical Fetz Nr. 1 vom Physical Theatre Netzwerks (PTN). Beim Festival geht es – wie der Name schon andeutet – um physischen Kontakt und Zuschauerbeteiligung. Auch Kinder kommen dabei auf ihre Kosten!

Ihr sucht einen Ort und eine Gelegenheit, Euch politisch zu engagieren? Zum zweiten Mal bietet sich im Rahmen von „Globale Solidarität – vor Ort“ dazu die Möglichkeit! Gemeinsam mit anderen Interessierten diskutiert Ihr über das Thema Clean Clothes, macht Workshops oder Öffentlichkeitsprojekte.

Wem es schwer fällt, auf andere empathisch einzugehen, kann es endlich lernen. Im Rahmen des eintägigen Workshops „Rock Your Love! Hör mir doch mal zu“ können TeilnehmerInnen erlernen, sich selbst Raum zu schaffen, um gehört zu werden. Oder wie man selbst auf andere eingehen kann.

Seiten