Rottstr5-Theater

Das gemeinnützige Rechercheforum Correctiv setzt auf den lokalen, generationsübergreifenden Diskurs und praktische Problemlösungen: Deswegen lädt es in acht Ruhrpott-Städten zu den „Klimawochen“ ein, auf denen Bürger*innen mit Aktivist*innen, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen ins Gespräch kommen können.

Wie soll ein kleiner Mensch auf so eine globale Krise bloß reagieren? Redakteurin Meike ist klein, menschlich und stellt sich oft diese Frage. Das Recherchezentrum Correctiv ist glücklicherweise auf der Suche nach Antworten.

Wie fühlt es sich an, den ganzen Tag im Laufrad umherzuturnen? Was, wenn man vom Tierarzt mis-gendered wird? Wie findet man in einem kurzen Hamsterleben eine tiefere Bedeutung und Glück? Bei der Actionlesung „Das Tagebuch von Edward dem Hamster 1990-1990“ werden diese Fragen beantwortet. Nach dem Buch von Miriam Elia und Ezra Elia liest Lukas Vogelsang das existentialistische Tagebuch über Freiheit, Zwang, Käfige und Futternäpfe.

Auf dem fiktiven Wüstenplaneten Arrakis ist Spice zu finden, eine wichtige Substanz, die die Familie Atreides, beauftragt vom Imperator, ernten soll.

Nabokovs Exilroman „Lolita“ schafft es nun  unter der Regie von Alexander Ritter auf die Bochumer Bühne in der Rottstraße: Auf einem Roadtrip fliehen die 

ProtagonstInnen vor der Wahrheit. Quer durch die USA. 

 

Von wegen Vietnam. Anders als in Coppolas Werk „Apocalypse Now“ spielt dessen Basis „Das Herz der Finsternis“ auf dem afrikanischen Kontinent. Im Werk des polnischen Autors Joseph Conrad versucht Marlowe den gefürchteten Stationsleiter Kurtz zu kriegen. Das reduzierte Stück verwebt collagenhaft Düsternis und Poetik in Einem.

Eine junge Frau stirbt auf tragische Weise. Ein alternder Revolverheld trifft im Laufe der Geschichte auf eine Prosituierte, ihre Schicksale verflechten sich. Doch ein emotionales Duell zwischen den Beiden entscheidet über Leben und Tod. In „Durch seine Venen fließt Blei“ verlegt Regisseur Euro Hangenbruch das Westerngenre in den Pott.

An einem Samstagmorgen ganz entspannt die Seele baumeln lassen und durch allerhand Schönes bummeln? Das atelier automatique vergibt „Schönes, Praktisches und Sonderbares“ aus dem eigenen Fundus. Zu erhaschen gibt es unter anderem Kleidung, Photographien und Drucke. 

„Zuerst musst du aufgeben. Zuerst musst du wissen, nicht fürchten, sondern wissen, dass du einmal sterben wirst.“ (Tyler Durden) Der Konformist Jack trifft auf den verwegenen und radikalen Tyler Durden, der sein Leben gehörig umkrempelt und ihm gänzlich neue Wege zu leben zeigt.